Strecken-
verlauf

Judenbad

Wüstung
Langel

Wasserschloss Elmarshausen

Die Kirche
St. Peter
auf dem
Schützeberg

Papiermühle
Schützeberger
Hof

Kolonien

Gedenkstätte der
Vertriebenen

Wüstung Langel

Eine Urkunde von 1015 erwähnt das Dorf Langel zum ersten Mal. Weitere Nennungen sind 1074 als Langele, 1151 als Langelach, 1268 als Lanchele und 1554 als Langeln. Zum Dorf gehörte eine Mühle, die heute auf der anderen Straßenseite als Wirtschafts-hof fortbesteht.

PDF-Signet Download Tafel

Tafel Eco Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen Station 2