Strecken-
verlauf

Evangelische
Kirche

Historische
Schmiede

Helleweg

Steinzeitlicher
Lagerplatz

Kreuzstein/
Wüstung
Rudolfshausen

Jungstein-
zeitliche
Siedlung

Wasserwerk Simmershausen

Wasserwerk Simmershausen

Die Gemarkung Simmershausen wird von Bächen wie Espe (hier auch Haufe genannt), Höllgraben und Rohrbach durchzogen. Hinzu kommen zahlreiche Quellen.

Durch Kernbohrungen, die man 1957 im Bereich Simmershausen und Frommershausen durchführte, wurde ein ergiebiger Grundwasserkörper im Buntsandstein festgestellt. 1964 ging das Wasserwerk
mit einer Pumpe und einem Tiefbrunnen in Betrieb. Seit 1975 sind sechs Tiefbrunnen im Einsatz.
Das Wasserwerk Simmershausen förderte 2009 insgesamt 3,34 Millionen Kubikmeter Trinkwasser.
Damit konnte fast ein Drittel des Trinkwasserbedarfs von Kassel und Vellmar gedeckt werden.
Simmershausen erhält sein Trinkwasser vom Wasserwerk am Kragenhof.

PDF-Signet Download Tafel

Tafel Siedlungsgeschichte Simmershausen Station 7