Strecken-
verlauf

Geschichte
der Burg
Naumburg

Aussehen
der Burg
Naumburg

Stadtpfarrkirche
St. Crescentius

Wüstung Immenhausen

Kapelle auf dem Weingarten

Weidelsburg

Die Weidelsburg

Nordhessens größte Burg steht auf dem Weidelsberg (492 m über NN). Ihr heutiger Zustand zeigt hauptsächlich die letzte Bauphase von 1380 bis 1420/1430.

Erste urkundliche Belege aus den Jahren zwischen 1111 und 1121 beziehen sich auf eine Burg castrum alstat, mit der die Weidelsburg gemeint sein dürfte.
Nach dem Verkauf der Hälfte der Weidelsburg an den Erzbischof Werner von Mainz im Jahr 1266 entbrannte ein Jahrhunderte dauernder Rechtsstreit um Besitzansprüche. Die Weidelsburg wurde dabei mehrfach belagert, geplündert und zerstört.

Seit 1600 war die Weidelsburg eine Ruine, die ab den 1930er Jahren freigelegt und anschließend mehrfach restauriert und saniert wurde.

In nächster Zeit wird ein Informationszentrum und ein Erkundungspfad in der Weidelsburg das Wohnen und Leben im Spätmittelalter veranschaulichen.
Informationen zur Erhaltung der Weidelsburg sind unter www.weidelsburg.de zu finden.

PDF-Signet Download Tafel

Tafel Station 6 Die Weidelsburg