Strecken-
verlauf

Geschichte
der Burg
Naumburg

Aussehen
der Burg
Naumburg

Stadtpfarrkirche
St. Crescentius

Wüstung Immenhausen

Kapelle auf dem Weingarten

Weidelsburg

Die Stadtpfarrkirche St. Crescentius

Mit der Gründung Naumburgs durch das Erzbistum Mainz war die Stadtbevölkerung fast ausnahmslos katholisch. Seit 1266 waren die Erzbischöfe von Mainz geistliche und weltliche Herren der Kirchengemeinde und der Stadt Naumburg.

Teile der katholischen Stadtpfarrkirche stammen aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts. Hundert Jahre später wurde das Kirchenschiff erneuert und der Turm 1512 vollendet.
Der Stadtbrand am 9. Juli 1684 zerstörte die Kirche fast vollständig. Sie wurde in ihrer heutigen Form wieder aufgebaut und 1692 dem Heiligen Crescentius geweiht, der den Märtyrertod bei einem Germanenüberfall auf Mainz im Jahr 406 erlitt.
Vor 1692 war die Kirche wohl der Heiligen Maria geweiht. Darauf deutet die "Naumburger Madonna" im Innern der Kirche hin, die um 1340 von einem unbekannten Meister erschaffen wurde.

PDF-Signet Download Tafel

Tafel Station 3 Stadtpfarrkirche St. Crescentius