Strecken-
verlauf

Die Wilhelms-
hütte von
Knickhagen

Die Spiegel-
mühle von
Knickhagen

Die Schlacht
bei Lutterberg

Die Marien-
basilika von Wilhelmshausen

Die Obermühle
von Wilhelms-
hausen

Grabhügel der
Bronzezeit

Die Burg bei
Knickhagen

Grabhügel der Bronzezeit

Auf dem Höhenrücken zwischen Wilhelmshausen und Knickhagen befinden sich mehrere Grabhügel. Zwei davon lagen in der Flur "Über dem Kronbeutel". Weitere Grabhügel lagen in der Flur "Eichholz".
Von den dort aufgefundenen Bronzegegenständen ist heute noch eine Bronzenadel erhalten. Sie ist
12 cm lang. Der Nadelkopf ist wie ein Rad mit vier Speichen gestaltet. Solche Nadeln sind in Deutschland gut bekannt. Sie gehören zur Trachtausstattung der Frauen. Die Grabform und die Bronzenadel zeigen, dass die hier bestattete Frau der so genannten Hügelgräberkultur angehörte. Ihr Grab wurde zwischen dem 16. und 13. Jahrhundert vor Christus angelegt. Diese Epoche wird als Mittlere Bronzezeit bezeichnet.
Die Bronzenadel ist heute im Heimatmuseum in Fuldatal-Simmershausen zu sehen.

PDF-Signet Download Tafel

Abbildung Tafel