Strecken-
verlauf

Die Wilhelms-
hütte von
Knickhagen

Die Spiegel-
mühle von
Knickhagen

Die Schlacht
bei Lutterberg

Die Marien-
basilika von Wilhelmshausen

Die Obermühle
von Wilhelms-
hausen

Grabhügel der
Bronzezeit

Die Burg bei
Knickhagen

Die Schlacht bei Lutterberg

Im Siebenjährigen Krieg (1756 – 1763) war diese Gegend beiderseits der Fulda ein Kriegsschauplatz. Die Schlacht bei Lutterberg am 23. Juli 1762 war die letzte große Kampfhandlung in Nordhessen.
Bei Lutterberg hatten sich sächsische und französische Truppen verschanzt. Am Vorabend der Schlacht sammelten sich hessische und hannoversche Verbände am diesseitigen Fuldaufer. Sie planten einen Überraschungsangriff, der um 3 Uhr nachts begann. Bis zum Mittag konnten die hessisch-hannoverschen Truppen die Schlacht für sich entscheiden. Insgesamt verloren 2 500 Soldaten ihr Leben.
In der Folge gaben die Franzosen Göttingen und Hann. Münden auf. Kassel blieb französisch besetzt.

PDF-Signet Download Tafel

Abbildung Tafel