Strecken-
verlauf

Das Kloster Helmarshausen

Krukenburg mit Johanneskapelle

Steinbruch am Carlsplatz

Das jungstein-
zeitliche Erdwerk auf dem
Eichenberg

Das Winterlager Karls des Großen
in Herstelle

Die
Stadtwüstung Neustadt Helmarshausen

Das Kloster Helmarshausen

Vom Kloster Helmarshausen ist heute nur noch der Ostflügel des Klostergevierts erhalten. Aus der Klosterzeit stammen die Rundbogenfenster auf der Westseite und die Kapelle mit Apsis auf der Ostseite. Die große Scheune aus dem Jahr 1749 wurde aus den Steinen der abgerissenen Klosterkirche errichtet. Die dahinter liegende Stadtkirche war immer Gemeindekirche, gehörte also nicht zum Kloster. Den Grundriss der ehemaligen Klosterkirche markieren seit 2006 neu verlegte Steinplatten.

PDF-Signet Download Tafeln

Abbildung Tafel

Abbildung Tafel