Strecken-
verlauf

Gieselwerder

Wasserstraße Weser

Die Spitzenburg

Wasser bergauf

Die Wüstung Rypoldessen

Museen in Gieselwerder

 

Die Spitzenburg

Die Weser hatte aus Sedimenten Inseln im Fluss geformt. Die größte, "Werder" genannt, war im Mittelalter mit zwei Burgen besetzt. Die mutmaßlich ältere nahm das nordwestliche Ende der Insel ein und wurde 1551 "Spitzenburg" genannt.

Vermutlich erbaute die Adelsfamilie von Werder die Burg um 1050 und lebte hier bis um 1230. Die Anlage und die Ländereien gingen dann in den Besitz des Erzbischofs von Mainz über. Um 1303 wird sie zerstört und nicht wieder aufgebaut.
Die Mauern wurden in den nächsten zweihundert Jahren abgetragen, sodass im 16. Jahrhundert die Burg bereits vollständig verschwunden war.

PDF-Signet Download Tafel

Abbildung Tafel