Strecken-
verlauf

Kirche mit
Grabkapelle

Kriegsgräber-
stätte

Hügelgräber

Jüdischer
Friedhof

Kriegerdenkmal

Gemeinde-
friedhof

 

 

 

Kriegerdenkmal

Im 1. Weltkrieg waren 40 Männer aus Breuna gefallen. Die Gemeinde beschloss, ihnen ein Ehrenmal auf dem Hundsloh zu errichten und beauftragte den örtlichen Maurermeister Hohmann mit der Aufgabe. Dieser betraute seinen Schwager, den Maurer und Steinmetz Heinrich Cöster (1886 – 1965), mit der Ausführung.

Cöster mauerte aus Natursteinen einen Pyramidenstumpf, stellte aus Beton die aufgesetzten Kugeln her und übernahm für die Schriften auch die Steinmetzarbeiten.
Ende der 1940er Jahre fügte man seitliche Flügel mit vorgesetzten Säulen an. Das Kriegerdenkmal von Breuna für die Gefallenen des 1. Weltkriegs ist eines der ältesten im Landkreis Kassel.

Tafel Kriegerdenkmal

PDF-Signet Download Tafel "Kriegerdenkmal"