Strecken-
verlauf

Kirche mit
Grabkapelle

Kriegsgräber-
stätte

Hügelgräber

Jüdischer
Friedhof

Kriegerdenkmal

Gemeinde-
friedhof

 

 

 

Hügelgräber

Zwischen Diemel und Eder gibt es hunderte vorgeschichtlicher Hügelgräber. Zumeist liegen sie in Gruppen geschützt in Wäldern. Wo Bäume gerodet und das Land urbar gemacht wurde, zerstörte sie oftmals der Pflug unerkannt. Viele Grabhügel sind in der Vergangenheit durch Raubgräber zerstört worden, nur selten wurden sie wissenschaftlich untersucht.
Allgemein lässt sich feststellen, dass die Mehrzahl im 2. vorchristlichen Jahrtausend angelegt wurde und neben einer Hauptbestattung jüngere Nachbestattungen enthalten kann.

Der Grabhügel am Standort der Tafel hat einen Durchmesser von ca. 15 m und ist noch etwa in der Höhe von 1,50 m erhalten.
Weitere Grabhügel in der Gemarkung von Breuna finden sich im Waldort „Im Riesen“ südlich der Gemeinde. Hier wurden dreizehn Hügelgräber festgestellt. Einer der größeren Grabhügel wurde im Herbst 1973 von Jugendlichen teilweise "ausgegraben", dokumentiert und die Funde dem Hessischen Landesmuseum in Kassel übergeben.

Tafel Hügelgräber

PDF-Signet Download Tafel "Hügelgräber"